Spazierst du jetzt aufmerksam durch den Wald, siehst du sie überall aus dem Boden spriessen. Ob Steinpilze oder Eierschwämme: Es ist wieder Pilzsaison. Hier ein paar leckere Pilzgerichte für dich.

Steinpilzcremesuppe 

Wenn die Tage kühler werden, sind Cremesuppen wieder hoch im Kurs. Nicht immer muss es eine Gemüsecremesuppe sein. Probiere doch einmal diese Steinpilzcremesuppe aus. Es lohnt sich!

Zutaten für 4 Personen:

  • 300 Gramm frische Steinpilze
  • 200 Gramm Kartoffeln
  • ½ gehackte Zwiebel
  • 1 fein gehackter Knoblauchzehen
  • ½ dl kaltgepresstes Olivenöl
  • ½ dl Vollrahm
  • Gemüsebouillon, Salz Pfeffer
  • 4 knusprig gebackene Brotscheiben

Die Kartoffeln schälen und in Würfel schneiden. Steinpilze putzen und in Scheiben schneiden. Vier schöne Pilzscheiben bei Seite legen.

Das Ölivenöl in einer Bratpfanne erhitzen, die 4 Pilzscheiben andünsten und bei Seite legen. Im gleichen Öl Zwiebel und Knoblauch andünsten, Pilze beifügen. Nach wenigen Minuten auch die Gemüsebouillon und die Kartoffeln hinzufügen. Nach Belieben mit Salz und Pfeffer würzen. Weiter köcheln lassen bis die Kartoffeln gar sind.

Danach alles pürieren bis eine feine Creme entsteht. Rahm hinzufügen und nochmals abschmecken. Die Suppe in die Teller geben. Noch die knusprige Brotscheibe mit der Scheibe Pilz dazugeben und fertig ist die Suppe!

Pilzrahmsauce 

Diese Pilzrahmsauce schmeckt mitunter mit Nudeln, Gnocchi, Spätzli, Reis oder auch Maisschnitten besonders gut. Wer mag, kann sie auch zu Fisch und Fleisch oder kalt auf getoastetem Brot servieren.

Zutaten für 4 Personen:

  • 500 Gramm gemischte Pilze (Steinpilze, Eierschwämme z.B.) oder nur eine Pilzsorte
  • ½ gehackte Zwiebel
  • ½ fein gehackter Knoblauchzehen
  • 1dl trockener Weisswein
  • ½ dl kalt gepresstes Olivenöl
  • ½ dl Vollrahm
  • 20 Gramm Butter
  • 1 ½ Löffel Mehl
  • 1 Löffel gehackte italienische Petersilie
  • Salz und Pfeffer

Die Pilze putzen und in gleichmässige feine Scheiben schneiden. In einer Bratpfanne ¼ dl Ölivenöl erhitzen, dann die Pilze beifügen und für wenige Sekunden mit einem Pfannendeckel zudecken. Die Zwiebel und den Knoblauch beigeben und mit einer Holzkelle umrühren. Mit Weisswein ablöschen und rund drei Minuten gedeckt köcheln lassen. Dann die Pilze abtropfen,  die Flüssigkeit bei Seite legen und abkühlen lassen.

In der Pfanne die Butter schmelzen lassen sowie das restliche Öl. Das Mehl beifügen und gut rühren. Danach die bei Seite gelegte, abgekühlte Flüssigkeit hinzufügen. Ständiges Rühren ist gefragt, damit sich keine Klumpen bilden. Wird die Sauce zu dickflüssig, kann ein wenig Wasser beigefügt werden. Eine Minute bis zwei weiter köcheln lassen und dann die Pilze dazugeben.

Vor dem Servieren noch den Rahm und die gehackte Petersilie dazugeben und mit Salz und Pfeffer würzen.

Panzerottini mit Steinpilzen

Panzerotti sind frittierte und gefüllte Teigtaschen. Ursprünglich kommen sie und auch ich 🙂 aus Apulien. Eine wunderschöne Region im Süden Italiens. Panzerotti gibt es in allen Grössen und vielfältig sind auch die Füllungen. Klassischerweise sind sie mit Mozzarella, Tomaten und Basilikum gefüllt. Die Steinpilzvariante ist exklusiv und sehr lecker!

 

Zutaten für 4 Personen:

  • Frittieröl

Für den Teig:

  • ½ kg Mehl
  • 2 Esslöffel kalt gepresstes Olivenöl
  • 15 Gramm Hefe
  • 1 Teelöffel Zucker
  • 1 ½ Teelöffel Sale
  • 2 dl lauwarmes Wasser

Für die Füllung:

  • 300 Gramm frische Steinpilze
  • 100 Gramm geriebene Kartoffeln
  • 150 Gramm Mozzarella
  • 2 Esslöffel geriebener Parmesankäse
  • ½ gehackte Zwiebel
  • ½ dl Weisswein
  • ½ dl kaltgepresstes Olivenöl
  • 1 Esslöffel gehackte italienische Petersilie
  • Salz und Pfeffer

In einer Schüssel in 2 dl lauwarmen Wasser Hefe und Zucker auflösen. 3-4 Löffel Mehl dazugeben und eine Stunde lang zugedeckt ruhen lassen. Zwischenzeitlich die Pilze gut putzen. Pilze und Mozzarella in kleine Stücke schneiden. Die Kartoffeln raffeln.

In einer Pfanne die Zwiebel mit ein wenig Öl andünsten die Pilze hinzufügen, mit Weisswein ablöschen, die geriebenen Kartoffeln beifügen. Nach Belieben mit Salz und Pfeffer würzen. Falls nötig ein wenig Wasser hinzufügen. Sobald die Kartoffel gar ist und die Mischung kompakt erscheint, die Mischung vom Herd nehmen und abkühlen lassen.

Die Schüssel mit der Hefe nehmen und das restliche Mehl hinzufügen sowie das Öl und ein wenig Salz und lauwarmes Wasser, kneten bis der Teig schön weich ist. Dann eine halbe Stunde ruhen lassen.

Aus dem Teig viele kleine Bällchen (Grösse eines Golfballs) formen und auf einem mit Mehl bestreuten Geschirrtuch legen und mit einem anderen Geschirrtuch zudecken und eine weitere halbe Stunde aufgehen lassen.

Mit einem Nudelholz die Bällchen auswallen. Die Pilze mit dem Mozzarella, dem Parmesankäse und der gehackten Petersilie vermengen. Nun kann der Teig mit der vermengten Masse mit einem Löffel pro ausgewallte Teigscheibe belegt werden. Danach die Ränder der Teigscheibe befeuchten und zu Halbmonden formen. Dann mit einem Teigschneider jeden Halbmond gut verschliessen, damit sie beim Frittieren nicht aufplatzen. Die fertigen Halbmonde wieder auf das mit Mehl bestreutem Tuch legen.

Das Frittieröl erhitzen und die Halbmonde gleichmässig backen. Die Halbmonde werden während des Frittierens aufgehen und sehen dann wie Panzerottini aus.

Am besten schmecken die Panzerottini, wenn sie gleich warm gegessen werden, noch frisch und luftig. Aber auch kalt sind sie gut.

Tipp: Der Teig kann gut auch für Pizza verwendet warden.

Buon appetito!