Wer gerne wie ich nach Italien reist, sollte die Toskana besuchen. Sie ist bekannt für ihre hügelige und liebliche Landschaft. Diese zeichnet sich besonders durch die vielen Pinien, Zypressen, Olivenhaine und Weinreben aus. Im Zentrum der Toskana liegt das idyllische Chianti-Gebiet.

Die Hügelkette wird auch „Colline del Chianti oder Monti del Chianti“ genannt, was so viel wie „Hügel oder Berge“ des Chianti bedeutet. Bereits seit Jahrhunderten wird dort der bekannte Chianti-Wein produziert. Das Weinbaugebiet macht rund einen Drittel der gesamten Toskana aus.

Wenn man durch das Chianti-Gebiet fährt, fallen einem bald die wiederkehrenden Schilder mit der Beschriftung „Agriturismo“ auf. Der Agrotourismus – eine touristische Sparte mit Urlaubs- und Freizeitsangeboten in dörflich-ländlichem Umfeld- hat in den letzten Jahren einen Boom erlebt. Üblich und traditionell ist, dass der Urlauber in landwirtschaftliche Betriebsabläufe mit einbezogen wird. In der Toscana verbirgt sich hinter einem unauffälligen „Agriturismo“-Schild oft ein eindrucksvoller Gutshof, ein ehemaliges Herrenhaus einer italienischen Adelsfamilie oder eine grosse „Fattoria“.

Fährt man ausserhalb der Stadt Arezzo bei Castiglion Fibocchi die von Zypressen gezierte Allee hinauf, erblickt man sie: Die Fattoria La Vialla – ein landwirtschaftlicher, familiengeführter Betrieb, einer der weitläufigsten im Chianti-Gebiet. Einfach ein Bijou!

Er wird seit 1978 von der Familie Lo Franco nach rein biologischen und biodynamischen Methoden bewirtschaftet. La Vialla erstreckt sich über eine Fläche von 1.342 Hektar. Eine Hälfte ist Weinbergen, Olivenhainen, Weiden, Gemüsegärten und Äckern gewidmet. Die andere wird als Wald erhalten. Die Fattoria ist ein ökologisch-nachhaltiger und unabhängiger Landwirtschaftsbetrieb: vom Anbau über die Ernte, Zubereitung und Verpackung bis zum Versand der handwerklich hergestellten Produkte in ganz Europa – La Vialla macht alles selbst.

Seit fünfzehn Jahren fahren wir jedes Jahr während der Osterzeit zu meiner Familie in die Toscana. Sie wohnt nur wenige Minuten von der Fattoria entfernt. Und so freue ich mich jedes Mal wieder auf einen Abstecher ins La Vialla. Wie auf Bauernhöfen längst vergangener Zeit werden in der Fattoria verschiedene Erzeugnisse hergestellt. In familiären Ambiente kannst du die Produkte vor Ort geniessen. Die langen Holztische im Garten sind liebevoll gedeckt. Rotweisse Karotischtücher erinnern an Grossmutters Zeiten.

Die Auswahl der hauseigenen Produkte ist vielfältig. Sie können im rustikal eingerichteten Hofladen erworben werden.

Oder du lässt sie dir nach Hause liefern. Jeder findet etwas, das sein Herz begehrt: Kalt gepresstes Olivenöl, Essig, Wein, Schafskäse, Pasta, Saucen, Marmeladen, Honig und vieles mehr.

Das bekannte toskanische Mandelgebäck „Cantucci“ wird nach alten Traditionen hergestellt. Nur einfache und naturbelassene Zutaten kommen dafür in Frage. Die Herstellung kannst du vor Ort besichtigen.

Und seit einigen Jahren stellt die Fattoria unter dem Label OLIPHENOLIA auch Nahrungsergänzungs- und Kosmetikprodukte her. Was das für Produkte sind?

Wenn Olivenöl gewonnen wird, bleiben Presserückstände zurück. Das bei der Produktion von Olivenöl verbleibende Olivenölmühleabwasser, auf Italienisch „acqua mora“ genannt, wird in der Regel weggeleert. Das Landwirtschaftsgut „Fattoria La Vialla“ hat es anders gemacht. Nach Jahren des Experimentierens und Forschens hat sie aus dem Olivenwasser ein biologisches Nahrungsergänzungsmittel kreiert und patentieren lassen. Heute ist das Produkt OLIPHENOLIA auf dem Markt erhältlich. Inzwischen haben sie ihr Sortiment unter dem gleichen Namen erweitert und die erhältlichen Kosmetikprodukte, ob Hand- Gesichtscreme oder Körperlotion, finde ich echt klasse.

Und demnächst eröffnet die neue La Vialla Speisekammer in Rothrist. In die Speisekammer kommt man aber nur mit einem persönlichen magnetischen Schlüssel aus Olivenholz. Dieser kann über speisekammer@lavialla.it bestellt werden. In der Speisekammer kann man die Erzeugnisse gleich selbst verkosten und sie auch in Geschenkverpackung, falls man dies möchte, erstehen. Auf Voranmeldung werden zudem Imbisse für kleine Gruppen organisiert.

Wenn meine Begeisterung dich angesteckt hat, findest du hier mehr Infos über die Fattoria La Vialla, ihre Philosophie, ihre Produkte und die neue Speisekammer in Rothrist.

Folge deinem Herzen und lass auch du dich EINFACH von La Vialla begeistern.

www.lavialla.it
www.oliphenolia.it

(alle Fotos von La Vialla)