Ob im Laden oder am Strassenrand: Überall leuchtet es wieder orange. Es ist Kürbiszeit! Gerade wenn die Tage wieder kühler werden, schmeckt eine Kürbiscremesuppe besonders lecker. Sie wärmt Körper und Seele. Der Kürbis kann aber mehr als Suppe. Er hat es einfach in sich! Ob dekorativ oder im Teller. Und es gibt so viele Sorten. Auch Kürbisausstellungen werden immer beliebter. Bekannt im Kanton Luzern ist der Kürbishof in Rothenburg www.kuerbishof.ch. Der Juckerhof www.juckerfarm.ch in Seegräben Jona ist ebenfalls ein Erlebnis. Gerade dieses Jahr sei die Kürbispracht besonders bunt.

Gerne teile ich hier wieder einige Rezepte. Es gibt inzwischen unzählige Kürbisgerichte. Ob Kürbisgnocchi, Kürbisspätzle oder Risotto. Auch im Ofen mit Öl, Salz und Pfeffer schmeckt der Kürbis gut.

Kürbisrisotto mit grünen Erbsen

Dieser Risotto ist nicht nur farblich spannend, sondern auch im Geschmack.

Zutaten für 4 Personen:

  • 300 Gramm in Würfel geschnittener Kürbis
  • 200 Gramm frische oder tiefgekühlte Erbsen
  • 320 Gramm Risottoreis (z.B. Carnaroli)
  • 1 gehackte Zwiebel
  • 1,5 Liter Gemüsebouillon
  • 80 Gramm geriebener Parmesankäse
  • Olivenöl, Butter
  • Salz Pfeffer

Gemüsebouillon aufkochen. In einer Bratpfanne mit ein wenig Butter, Olivenöl und einer halben Zwiebel die Erbsen anbraten und mit wenig Gemüsebouillon ablöschen. Zugedeckt köcheln lassen und kurz vor Schluss die Hälfte der Kürbiswürfel dazugeben und ebenfalls köcheln lassen. Aber nicht zu lange. Gemüse bei Seite legen.

In einer Pfanne die andere Hälfte der Zwiebel in Butter und Öl mit dem Risottoreis und die restlichen Kürbiswürfel anbraten, mit Gemüsebouillon ablöschen und köcheln lassen. Der Kürbis wird sich auflösen und dem Risotto eine wunderschöne goldige Farbe geben. Kurz bevor der Risotto gar ist, kann das restliche Gemüse (Erbsen und Kürbis) beigegeben werden, sowie der Parmesankäse und die Butter. Achte darauf, dass der Risotto nicht zu flüssig, aber auch nicht zu trocken ist. Sondern schön cremig. Einen guten Appetit.

Kürbisflan

Den Kürbisflan kennt nicht jeder. Er ist eine originelle Alternative zur Suppe, wenn du im Herbst Gäste hast.

Zutaten für 4 Personen:

  • 500 Gramm in Scheiben geschnittener Kürbis
  • 4 Eier
  • 100 Gramm geriebener Parmesankäse
  • 2 Esslöffel Vollrahm
  • Butter, Mehl, Öl, Muskatnuss, Salz und Pfeffer

Die Kürbisschnitze mit Öl einpinseln und auf Backpapier im Ofen bei 200 Grad für 20 Minuten backen. Vier bis sechs Backförmchen mit Butter einreiben und wenig Mehl darüberstreuen.
Die Eier aufschlagen, den Reibkäse und Vollrahm dazugeben. Mit Muskatnuss, Salz und Pfeffer würzen. Alles gut verrühren.
Die Kürbisscheiben aus dem Ofen nehmen, zu einem Mus zerdrücken und der Masse beigeben. Alles gut vermengen und in die Förmchen füllen. Mit Alufolie bedecken und für 10 Minuten bei 180 Grad in den Ofen geben. Sobald die Flans abgekühlt sind, können sie aus den Förmchen genommen werden. Serviert auf einer kalten Sauce, z.B. einer Tomatensauce schmecken sie super!

Kürbisburger mit Minze

  • 500 Gramm in Scheiben geschnittener Kürbis
  • 100 Gramm geriebener Parmesankäse
  • 50 Gramm in Würfel geschnittener Emmentalerkäse
  • 2 Eier
  • 4 Esslöffel Paniermehl
  • 1 Esslöffel fein gehackte Minze
  • Olivenöl, Salz und Pfeffer

Für das Frittieren:

  • Eier, Mehl, Paniermehl und Öl

Die Kürbisschnitze mit Öl einpinseln und auf Backpapier im Ofen bei 200 Grad für 20 Minuten backen.

Wenn die Kürbisschnitze gar sind, aus dem Ofen nehmen. In eine Schüssel geben und zu einem Mus zerdrücken. Die Eier sowie den Parmesankäse und ein wenig Paniermehl hinzufügen und gut vermengen bis eine weiche Masse entsteht. Die Emmentalerwürfel und die Minze dazugeben, mit Salz und Pfeffer würzen.

Nun aus der Masse kleine Bällchen formen und diese dann flach drücken. Es entstehen kleine „Täschtli“ (ca. 5 cm Durchmesser) ähnlich wie Burger.

Auf einem Blech auslegen und jeden Kürbisburger mit Mehl bestreuen. In einer Schüssel die Eier aufschlagen und in der anderen das Paniermehl bereitstellen. Nun können die Burger mit der einen Hand im Ei und mit der anderen Hand gleich im Paniermehl gewendet werden. Danach die Kürbisburger im Öl goldig backen. Warm serviert mit einem bunten Salat schmecken sie herrlich.

Buon appetito!