Über mich

Hallo! Mein Name ist Martina Amato. Schon immer bin ich unkonventionelle Wege gegangen. Meinen Herzimpulsen folgend. Aus einem Gerechtigkeitssinn heraus entschied ich mich vor vielen Jahren dafür, Rechtswissenschaften zu studieren, obwohl ich im Herzen schon immer Lebenskünstlerin war. Schon bald einmal durfte ich erkennen, dass Gesetze oft wenig mit „Gerechtigkeit“ zu tun haben. Laufend lernte ich weiter dazu und bildete mich mitunter in den Bereichen der Sozialen Arbeit, Kommunikation und Pädagogik weiter. Über Jahre hinweg war ich sowohl beratend als auch juristisch in verschiedenen Funktionen vorwiegend im Kindes- und Erwachsenenschutz tätig. Als eine unserer Töchter im Jahr 2015 kurz nach Schuleintritt begann, die Schule zu verweigern, entschied ich mich in dieser Lebenskrise mit meiner Familie, den Weg des Homeschoolings einzuschlagen. Als Lernbegleiterin durfte ich in dieser Zeit unendlich viel von und mit unseren Töchtern lernen und liess mich von ihrem Forscherdrang mit Begeisterung anstecken. Ich wurde wieder zur Lebenskünstlerin. Die Kunst des Lebens besteht für mich heute darin, das Beste aus dem zu machen, was das Leben bereithält.

Jeder Mensch lernt anders, und das schon im Kindesalter. Sollte daher nicht jedes Kind frei sein, die Bildungsform wählen zu dürfen, die seinen Bedürfnissen am besten entspricht? In der Schweiz haben nicht alle Kinder diese Wahl. Daher setze ich mich heute für Bildungsfreiheit und die Potenzialentfaltung der Kinder ein.