Synchronizität. Ein Wort das immer Mal wieder auftaucht. Nicht jeder kann mit diesem Begriff etwas anfangen. Von Synchronizität spricht man, wenn zwei oder mehrere Ereignisse gleichzeitig auftreten, die nicht in einer äusseren, kausalen Beziehung (Ursache-Wirkung-Beziehung) stehen, die aber einen inneren Zusammenhang haben. Andere sprechen von Zufall. Etwas fällt dir EINFACH zu.

Du kennst das bestimmt auch: Da denkst du  an eine Person und genau in diesem Moment klingelt das Telefon und sie ruft dich an. Oder jemand empfiehlt dir ein Buch, welches du gerade auf dem Nachttisch liegen hast und selber liest. Wenn sich synchronistische Begebenheiten in deinem Alltag häufiger zeigen sollten, ist dies ein Zeichen dafür, dass du im Fluss des Lebens bist. Du folgst vertrauensvoll deinem Herzen. Diese Synchronizitäten lassen mich in letzter Zeit immer wieder schmunzeln und sprachlos staunen. Schon wieder Zufall? „Das kann doch jetzt nicht sein“, meldet sich mein Verstand. Synchronizitäten passieren eben einfach. Der stets planende und kontrollbedürftige Verstand kann damit gehörig aus dem Konzept gebracht werden. Nicht aber das Herz. Es freut sich darüber und fühlt sich ermutigt, weiter seinen Weg zu gehen.

Mit der Zeit kann eine freudige Erwartung auf jede weiter auftretende Synchronizität entstehen. Du kannst sie nicht planen. Gehst du aber offen und achtsam durchs Leben, wirst du sehen, dass irgendwo um die Ecke schon die nächste Synchronizität auf dich wartet. Ein Gefühl der Freude und Leichtigkeit kommt auf. Ohne dir lange den Kopf über etwas zerbrechen zu müssen, finden die Puzzelteile wie von selbst ihren Platz. Oft entsteht dabei spielerisch ein Bild mit dem dein Verstand nie zuvor gerechnet hat.

Daher folge deinem Herzen, lass dich überraschen und erlebe EINFACH Synchronizitäten.