Es entspannt, macht mich glücklich und lässt mich frei fühlen: das Meer. Seit klein auf spüre ich eine grosse Verbundenheit zum Meer. Meine Freundin kennt mich gut und schenkte mir kürzlich eine Postkarte, auf welcher stand: Ich habe meerweh. Während andere Heimweh haben, wenn sie verreisen, leide ich, seit ich fünf bin, unter meerweh. Denn in diesem Alter zog ich mit meiner Familie in die Schweiz und damit weg vom Meer. Es fehlt mir heute noch und ich reise jedes Jahr immer wieder EINFACH ans Meer. Ich muss nicht einmal schwimmen gehen. Am Ufer auf einem Felsen zu sitzen und dem Brausen des Meeres zu lauschen, lässt mich demütig werden und über all meine Sorgen lachen. Die gleiche Freundin hat mir auch ein Notizbuch geschenkt, weil sie weiss, dass ich Notizbücher mag und verbrauche wie andere Kaugummi. Es ist ein schlichtes weisses mit blauen Wellen und dem Spruch: Man sitzt insgesamt viel zu wenig am Meer. Das trifft voll auf mich zu. Vorzugsweise könnte ich immer am Meer sitzen und schreiben.

Wohin zieht es dich? Wirken die Berge magisch auf dich oder das Meer? Magst du moderne Städte oder lieber abgelegene verträumte Dörfer? Den Wald oder die Wüste? Suchst du die Wärme des Südens oder doch lieber angenehmere Temperaturen im Norden?

Wie auch immer. Für viele steht der Urlaub vor der Tür. Ob Meer oder Berge, ob zu Hause oder in der Ferne: Folge deinem Herzen und geniesse EINFACH deine Auszeit.